DJI Mavic Air

Der weltweit größte Drohnenhersteller DJI hat am 23.01.2018 auf einem Presseevent eine neue Drohne vorgestellt, die DJI Mavic Air, die als „kleiner Bruder“ der DJI Mavic Pro bezeichnet werden kann. Trotz eines geringeren Preises ist sie in einigen Punkten der Mavic Pro sogar überlegen! 

medium_587fe28a-aee9-448a-9105-05c76fd6fd3d

DJI Mavic Air in „Polarweiß“ (Quelle: DJI Store)

Fangen wir beim Design an. Dieses kann als ein Mix aus DJI Spark und Mavic Pro beschrieben werden, da die Form und die umklappbaren Arme, an denen die Propeller sitzen an das Design der Mavic erinnern, die Größe und die verschiedenen Farben eher der Spark ähneln. Die Mavic Air kommt in schwarz, schwarz/weiß und schwarz/rot. Mit gerade einmal 430 g ist sie ultra leicht und passt im zusammengefalteten Zustand mit 168x83x94 mm auch in die meisten Jackentaschen, was für viele ein absolutes Kaufargument sein dürfte. Der Direktor von Nord Amerika Michael Perry hat gleich zu Beginn der Präsentation drei Mavic Airs aus seinen Jackentaschen geholt und damit die unglaubliche Portabilität dieser 4K fähigen Drohne gezeigt.

Bildschirmfoto 2018-01-29 um 19.17.32.png

Bild vom Live Event (Quelle: DJI)

Und „4K“ ist auch schon ein gutes Stichwort, denn die Mavic Air kann genau wie ihr großer Bruder 4K Videos mit 30 FPS aufnehmen, aber statt mit 60 Mb/s mit 100 Mb/s was die Videos noch schärfer und detailreicher wirken lässt. Auch 2.7K Aufnahmen sind jetzt möglich mit bis zu 60 statt nur 30 FPS und in FULL HD sind sogar Slow-Motions mit bis zu 120 FPS möglich. Der Sensor an sich bleibt allerdings der gleiche 1/2.3“ CMOS Sensor mit 12 MP und einer Blende von f/2.8. Aber nicht nur die Kamera hat DJI leicht verbessert, sondern auch das Hinderniserkennungssystem hat ein Upgrade erhalten. Es ist jetzt in der Lage nicht nur Hindernisse vor und unter sich zu erkennen, sondern auch hinter der Mavic. Somit kann sie nun auch rückwärts fliegen ohne dass man mit einer Kollision rechnen muss. Doch dies ist nicht alles, denn DJI hat auch ein Programm namens (APAS) entwickelt, welches es der Drohne erlaubt automatisch Hindernisse zu erkennen und zu umfliegen! Dies ist eine ganz neue Funktion, die es so noch nicht in anderen Drohnen gab. Von der Spark hat die neue Mavic die Gestensteuerung geerbt, welche nun den Nutzer bis zu einer Entfernung von bis zu 6 Metern erkennt und insgesamt zuverlässiger funktionieren soll. Die Flugzeit gibt DJI mit 21 Minuten an. Die ersten Tests haben aber bereits gezeigt, dass es bei normalem Fliegen eher 18-20 Minuten sind.

Der Preis der Mavic Air liegt bei 849 €. Sie ist somit 350 € günstiger als die Mavic Pro und nur 50 € teurer als die Spark in der Fly More Combo. Es gibt die Mavic Air natürlich auch in der Fly More Combo, diese kostet 1.049 €.

Meiner Meinung nach ist die Mavic Air zurzeit die beste Drohne, die Einsteiger und ambitionierte Hobbyfilmemacher kaufen können. Obwohl sie „immer noch“ 849 € kostet, ist sie aus meiner Sicht den Preis wert, da es keine so kompakte Drohne mit einer sehr guten Kamera für diesen Preis gibt!

Übrigens an alle die auf eine deutlich verbesserte Kamera gehofft haben: Die Mavic Pro 2 soll nicht mehr lange auf sich warten lassen! 😉

Was haltet ihr von der Mavic Air? Immer noch zu teuer oder ist das „die“ perfekte Drohne? Schreibt es in die Kommentare!

Schaut mal bei diesem Artikel vorbei: LG V30

Quelle vom Titelbild: DJI

Advertisements

Ein Gedanke zu “DJI Mavic Air

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s